Die Augen schließen – und den Sommer genießen

Unternehmungen in der Region Inn-Salzach sind ein Erlebnis für alle Sinne.

Die Sonne tupft helle Glitzerpunkte auf die Wasseroberfläche. Noch liegt er ruhig da, der See, am Ufer wiegen sich
die dunkelgrünen Gräser sanft im Wind. Der Anblick allein ist wunderschön. Doch manchmal lohnt es sich, die Augen zu schließen, um noch mehr zu entdecken. Da ist das sanfte Plätschern der Wellen am Ufer. Das Zwitschern der Vögel, die den ruhigen Morgen-Moment besingen. So also klingt der Sommer an einem der Seen in der Region Inn-Salzach. Doch nicht nur an diesem Fleck lohnt es sich, alle Sinne auf Empfang zu stellen. Hören, Fühlen, Schmecken, Riechen und Sehen – es sind die sinnlichen Erlebnisse, die eine Auszeit im Landstrich zwischen Inn und Salzach so besonders machen. Wie klingt der Morgen am Seeufer? Wie duftet der Weihrauch aus der kleinen Manufaktur? Wie fühlt sich das Alpaka an, mit dem ein Spaziergang extra-entspannt wird? Und wie schmeckt das Bier aus einer der 15 Privatbrauereien in der Region? All das können Urlauber, Ausflügler und unternehmungslustige Einheimische herausfinden – bei einem der kleinen und großen Abenteuer in der Region der Sinne.

Mal Vorfühlen

Wie wäre es mit einem Besuch auf einem der Lama- und Alpakahöfe in der Region?

Der Morgen am See wird gekrönt durch ein kurzes Bad. Der große Zeh geht mutig voran, dann folgt der Rest. Erst zapfig kalt, dann angenehm erfrischend ist das Wasser. Wie gut, dass die Sonne schon hoch am Himmel steht und kräftig wärmt. Doch wie geht es weiter an diesem Tag? Wie wäre es mit einem Besuch auf einem der Lama- und Alpakahöfe in der Region? Lustig sehen sie aus, die zutraulichen Wollknäuel, die sich gerne persönlich davon
überzeugen, ob im Wanderrucksack noch etwas Essbares zu finden ist. Nein? Dann kaut das Alpaka gemächlich weiter
sein Grasbüschel. Nach dem Kennenlernen geht es los zu einem gemeinsamen Spaziergang. Dass die knuffigen Tiere
nicht nur kuschelig aussehen, lässt sich dabei auch herausfinden: Einfach mal die Hand im wolligen Fell vergraben – und nachfühlen, warum Alpakas auf viele Menschen eine so entspannende Wirkung haben.
http://inn-salzach.com/alpaka-und-lamawanderungen

Der Morgen am See wird gekrönt durch ein kurzes Bad.

Gut Hinschauen
Einfach tierisch ist auch diese Begegnung: Die weltlängste Burg, die sich mit ihren mächtigen Mauern und Zinnen über
mehr als einen Kilometer hinweg über Burghausen erstreckt, ist den meisten bekannt. Doch der Waldrapp, der gefiederte Geselle mit der Sturmfrisur und dem langen, gebogenen Schnabel ist eine echte Besonderheit. Hier, auf der Burg, haben die vom Aussterben bedrohten Vögel ein Zuhause gefunden. Die Brutnischen am Pulverturm können besucht und eine Menge über das Überlebensprojekt erfahren werden – und so etwas gibt es wirklich selten zu sehen! http://inn-salzach.com/waldrapp

Auf der Burg Burghausen hat der vom Aussterben bedrohte Waldrapp ein Zuhause gefunden.

Genau hinhören
Wer Gefallen an der Vogelbeobachtung findet, für den gibt es in der Region der Sinne noch viele weitere Ziele. Gebiete
wie das rund um den Erlebnisweg Innaue, der die Stadt Mühldorf mit dem Naherholungsgebiet südlich des Inns verbindet, sind Lebensraum für zahlreiche Tiere. Also einfach mal in Ruhe dem Gezwitscher und Gebrumme lauschen. Wer mag, kann den Weg mit dem Fahrrad erkunden, unterwegs mit der historischen Innfähre in Mühldorf den Fluss überqueren – und dabei noch einmal dem entspannenden Plätschern der Wellen lauschen.
http://inn-salzach.com/naturerlebnisweg-innaue-2


Kleiner Vorgeschmack
Nach so vielen Erlebnissen braucht es dringend eine Pause. Von jeher spielen Genuss und Lebensfreude eine große
Rolle in der oberbayerischen Ferienregion, die weit mehr zu bieten hat als Breze und Weißwurst. Eine Besonderheit in der Region sind die 15 Privatbrauereien, in denen seit Jahrhunderten mit viel Liebe zur Tradition – aber keineswegs altmodisch verstaubt – Bier gebraut wird. Wie das abläuft, gibt es bei Führungen zu sehen – und natürlich auch zu schmecken. Wer genau wissen will, was von der Malzschrotung bis zur Abfüllung passiert, kann es auch selbst einmal versuchen: bei einem Bierbraukurs. So gut wie das eigene hat sicher noch kein Bier geschmeckt. Wer dazu noch eine Beilage mag, der hat in der Region der Sinne die Qual der Wahl. Auf etlichen Höfen kann Köstliches direkt vom Erzeuger gekauft werden – vom Käse über den Honig aus der kleinen Imkerei bis hin zum selbst gepressten Apfelsaft und Bauernhofeis aus frisch gemolkener Milch. Außerdem hält die Region so manche Besonderheit bereit, die man sich sonst wohl nirgendwo auf der Zunge zergehen lassen kann: so wie die Weihrauchpraline der Altöttinger Confiserie Dengel. Also: Am besten alles durchprobieren!
http://inn-salzach.com/schmecken

Die Altöttinger Weihrauchmanufaktur Kilwing ist immer einen Besuch wert.

Tief einatmen
Apropos Weihrauch: Dass Weihrauch in handgefertigten Pralinen köstlich schmeckt, ist das eine. Das andere: Er duftet einfach himmlisch. Ein Besuch in der Altöttinger Weihrauchmanufaktur Kilwing zeigt außerdem, dass Weihrauch noch viel mehr kann als den Geruchssinn zu betören. In der Ausstellung, die der Manufaktur angeschlossen ist, erfahren die Besucher, was es mit dem Duftharz genau auf sich hat. Wie es in unterschiedlichen Kulturkreisen verwendet wird und welchen Einfluss das Räuchern auf körperliche und seelische Gesundheit haben kann.
http://inn-salzach.com/weihrauchmanufaktur


Mit der gesundheitlichen Wirkung von Heilpflanzen kennt sich auch Bruder Ulrich bestens aus. Er ist die gute Seele der weit über Bayern hinaus bekannten Gärtnerei im Barock-Kloster Gars am Inn. Beim Gang durch den Garten mit den kunstvoll angelegten Beeten voller Kräuter, Gewürze und fast in Vergessenheit geratenen Bauerngartenblumen weiß Bruder Ulrich so einiges über die alte Heilkunst in den Klöstern zu berichten. Zwischen seinen Erzählungen ist immer wieder Zeit, alle Sinne auf Empfang zu stellen. Dann ist das Aroma von Basilikum und Thymian, von Rosmarin und Lavendel noch intensiver. Manchmal lohnt es sich einfach, die Augen zu schließen, um noch mehr zu entdecken.
http://inn-salzach.com/kloster-gars-am-inn-mit-kirche

INFO: Noch mehr Angebote für Aktivurlauber und Genussmenschen, Wasserliebhaber und Tierfreunde, Familien und Alleinreisende gibt es beim Tourismusverband Inn-Salzach unter http://www.inn-salzach.com/regiondersinne.

Teilen

Weitere Beiträge

Vom Walzer bis zum Rock’n‘ Roll

Spontan setzen die Bad Reichenhaller Philharmoniker die aktuellen Lockerungen für den Konzertbereich um: Das Theater darf wieder voll und ohne Abstände besetzt werden. Dadurch finden

X