Sprachen öffnen Tore in die Berufswelt – Ausbildung zum Fremdsprachenkorrespondenten

Den Prospekt eines russischen Geschäftspartners übersetzen, die Geschäftsreise für den Chef nach Spanien organisieren, mit dem englischen Firmenvertreter ein neues Projekt planen – der Einsatzbereich eines Fremdsprachenkorrespondenten ist sehr vielfältig! In nur zwei Jahren (für Abiturienten sogar häufig in nur einem Jahr) bildet die Fremdsprachenschule Landshut junge Sprachentalente aus. Sie können neben der ersten Fremdsprache Englisch aus den zweiten Fremdsprachen Französisch, Spanisch, Russisch oder sogar Chinesisch wählen. Fremdspachenkorrespondenten haben hervorragende Berufsaussichten – so bekommt Schulleiter Helmut Seidel zum Beispiel immer wieder gezielte Anfragen von Firmen aus München und aus dem Umkreis, die bereits gute Erfahrungen mit Absolventen der Fremdsprachenschule gemacht haben. Auch in der Stadt Mühldorf und im Landkreis suche viele Unternehmen aufgeschlossene Arbeitskräfte mit umfassenden Fremdsprachenkenntnissen und vertieftem Wissen über andere Länder und Kulturen.

Weitere Informationen: http://www.fremdsprachenschule-landshut.de

Teilen

Weitere Beiträge

X