Ausstellung: Peter Mayer – Totems und Fabelwesen. Reise ins Paradies

In der Landshuter Heiliggeistkirche gibt es in diesem Sommer eine ganz besondere Ausstellung zu sehen: Der in seiner Heimat hochgeschätzte Oberpfälzer Bildhauer Peter Mayer (1938 – 2009) ist für eine breite Öffentlichkeit noch zu entdecken. Sowohl hinsichtlich seiner Themen – Totems, Misch- und Fabelwesen, Waldgeister, Indianer und Vogelwächter – als auch hinsichtlich seines bevorzugten Materials – Ton in Verbindung mit Bronze – nimmt er eine gewisse Sonderstellung in der künstlerischen Entwicklung nach 1945 ein.

Nicht selten sitzt ihm der Schalk im Nacken. Gemäß seiner Überzeugung, dass wir alle […] Wesen des Übergangs seien, sind seine Arbeiten durchdrungen von einer augenzwinkernden Menschlichkeit – gerade auch, wenn sie Tiere zum Gegenstand haben. Sein Werk reagiert auf eine Entzauberung der Welt, die mit der »Reise ins Paradies« mythische Auflösung erfährt.

Einen kleinen Vorgeschmack auf die Ausstellung finden Sie auch auf der Website: https://heiliggeistkirche-landshut.de/ausstellungen/totems-und-fabelwesen-peter-mayer/

Dazu gibt es auf der Homepage als Download und in der Landshuter Heiliggeistkirche kreative Angebote für Kinder, Jugendliche und Erwachsene zum aktiven Erleben der Kunstwerke. Wenn Sie lieber Ihrer Kreativität freien Lauf lassen wollen, freuen wir uns auch über Bilder, Geschichten, Fotocollagen etc. zum Thema „Mein Paradies“ oder „So stelle ich mir das Paradies vor“.

Ihre Ergebnisse können Sie uns entweder per Mail an mailto: museen@landshut.de oder per Post (Museen der Stadt Landshut, Altstadt 300, 84028 Landshut) zukommen lassen. Ausgewählte Arbeiten stellen wir nach Rücksprache und mit Genehmigung der Autor*innen und Künstler*innen in der Heiliggeistkirche aus.

Das Team der Museen der Stadt Landshut freut sich auf Ihren Besuch!

Teilen

Weitere Beiträge

Vom Walzer bis zum Rock’n‘ Roll

Spontan setzen die Bad Reichenhaller Philharmoniker die aktuellen Lockerungen für den Konzertbereich um: Das Theater darf wieder voll und ohne Abstände besetzt werden. Dadurch finden

X