Ein Haus erwacht

Im Freilichtmuseum Massing wurde ein typisches Hafneranwesen aus dem Kröning wiederaufgebaut und neu belebt.

In einem spektakulären Umzug aus dem 30 km entfernten Kleinbettenrain wurde das Gebäude in zwei Teilen nach Massing gebracht. Nun steht das Gebäude wiederaufgebaut im Freilichtmuseum und macht hier ein bedeutendes Stück Wirtschafts- und Sozialgeschichte Niederbayerns in lebendiger Weise anschaulich.

Das Anwesen hat eine bemerkenswerte Baugeschichte, die genau dokumentiert und für die Ausstellung im Haus aufbereitet wurde. Die ältesten Bauteile stammen aus der Mitte des 16. Jahrhunderts.

In das alte Hafneranwesen zieht wieder Leben ein, ganz in der Tradition der alten Sölde aus dem Kröning. In Zusammenarbeit mit der Keramikfachschule in Landshut trat im Backhaus an die Stelle, wo einstmals der Backofen stand, ein moderner Bourrybox-Holzbrennofen für Salz/-Sodabrand, der regelmäßig genutzt werden wird.

Damit wird auf der Görgenmannsölde eine alte regionale Tradition wieder lebendig. Die Region war eines der bedeutendsten Hafnerzentren Deutschlands. Um 1900 verlor das Kröninger Hafnerhandwerk an Bedeutung. Konkurrierende Materialien wie Emailleblech und Porzellan haben die traditionelle Irdenware verdrängt. Unter Sammlern ist die Kröninger Hafnerware jedoch sehr begehrt.

Freilichtmuseum Massing
Am Steinbüchl 1
84323 Massing
Tel.: 08724 9603-0
www.freilichtmuseum.de

Foto: Freilichtmuseum Massing